Bildungsprämie

Wir sind die Beratungsstelle für die Bildungsprämie für die Stadt Papenburg und die umliegenden Gemeinden. Sollten Sie Interesse an einer Weiterbildung haben, dann können Sie sich bei uns einen Gutschein in Höhe von max. 500 Euro ausstellen lassen.

Jetzt 500 Euro Prämie sichern!

Ihre Bildungsprämie erhalten Sie ganz einfach: Sie vereinbaren einen Beratungstermin mit uns, bei dem wir gemeinsam klären, ob Sie die Voraussetzungen für den Gutschein erfüllen.

Wer kann die Bildungsprämie bekommen?

Die Bildungsprämie richtet sich an Arbeitnehmer/-innen, Selbständige, Personen in Elternzeit und Flexi-Rentner/-innen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, nicht mehr schulpflichtig sind  sowie mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind. Das zu versteuerndes Jahreseinkommen darf die Grenze von 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) nicht überschreiten. Bitte beachten Sie: Das "zu versteuernde Einkommen" entspricht nicht dem Bruttoeinkommen! Bei entsprechenden Abzügen kann das Bruttoeinkommen deutlich höher liegen, ohne die Prämienberechtigung zu verlieren.
Die Kosten der Weiterbildungsmaßnahme sind in den fast allen Bundesländern nicht begrenzt. Nur wenn Ihre Weiterbildung in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein oder Rheinland-Pfalz stattfinden soll, darf die ausgewählte Maßnahme maximal 1.000 Euro (inkl. MwSt.) kosten. Bei Fernunterricht gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort. Die Weiterbildung muss in Deutschland durchgeführt werden.

Ausländische Staatsbürger/innen müssen ihre Berechtigung zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit nachweisen.

Wie komme ich an die Bildungsprämie?

Um den Prämiengutschein zu erhalten, ist eine persönliche Beratung notwendig. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Die Beratung muss vor Rechnungsstellung, vor Bezahlung und vor Beginn der Weiterbildung stattfinden. Eine Anmeldung zum Kurs vor dem Beratungsgespräch ist möglich.

Bei unter 18-Jährigen muss eine sorgeberechtigte Person das Beratungsprotokoll und die Einwilligungserklärung unterschreiben.

Pro Person kann einmal jährlich ein Prämiengutschein ausgestellt werden.

Was wird gefördert?

Kurse und Prüfungen, die der individuellen beruflichen Weiterbildung dienen. Individuelle Weiterbildung zielt auf das Fortkommen im ausgeübten Beruf, auf einen Berufswechsel oder den Erhalt bzw. die Entwicklung der Beschäftigungsfähigkeit. Auch für Weiterbildungen, die einer regelmäßigen, nachweislichen Fortbildungsverpflichtung dienen, kann ein Prämiengutschein eingesetzt werden, sofern keine gesetzliche oder durch Rechtsverordnung festgelegte Finanzierungspflicht des Arbeitsgebers besteht.

Nicht gefördert werden u.a. freizeitorientierte Weiterbildung, Fahrerlaubnisse, Fachtagungen, Messen, Weiterbildungen, die als Einzelunterricht, als inner- oder einzelbetriebliche Qualifizierung oder vollständig in Form von Selbstlernmedien erfolgen.

Was muss ich zum Beratungsgespräch mitbringen?

Sie müssen folgende Dinge mitbringen:

 

 

  • einen Einkommensnachweis (Steuerbescheid, nicht älter als 2 Jahre) im Ausnahmefall auch ein Lohnnachweis des Arbeitgebers aus den letzten 3 Monaten oder ein Arbeitsvertrag, aus dem das Gehalt hervorgeht.
  • Beschäftigungsnachweis, z.B. Arbeitsvertrag, Lohnabrechnung
  • Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis oder EU-Führerschein)
  • Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft müssen die Berechtigung zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit vorlegen.
  • Eine unterschriebene Datenschutzerklärung. Diese erhalten Sie von uns vor dem Gespräch.

 

Bitte beachten Sie: Ohne diese Unterlagen kann das Beratungsgespräch nicht durchgeführt werden!

Welchen Wert hat der Prämiengutschein?

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, dann erhalten Sie einen Gutschein im Wert von 50 Prozent der Kosten der Maßnahme, maximal  500 Euro. Dieser kann nur für die auf dem Gutschein beschriebene Maßnahme eingesetzt werden. Den Rest müssen Sie selbst tragen. Die Finanzierung des Eigenanteils darf nicht vom Arbeitgeber übernommen werden.

Bei welchen Trägern kann ich den Gutschein einlösen?

Sie können Ihren Gutschein bei einem Bildungsträger Ihre Wahl einlösen. Der Weiterbildungsträger muss Qualitätsanforderungen nachweisen. Er  ist zur Annahme des Gutscheins jedoch nicht verpflichtet. Nur wenn die Förderbedingungen auch vom Weiterbildungsanbieter eingehalten werden, kann eine Förderung erfolgen. Die Ausstellung des Gutscheines garantiert keine Förderung!

Sie müssen sich innerhalb von sechs Monaten nach Ausstellung des Gutscheins zu einer Maßnahme angemeldet haben, sonst verfällt der Gutschein ersatzlos.

Ihre Ansprechpartner bei der Volkshochschule Papenburg sind:

Frau Hähnlein 

Telefon: 04961 9223-57

E-Mail: franziska.haehnlein@vhs-papenburg.de 

Herr Schade

Telefon: 04961 9223-32

E-Mail: hermann.schade@vhs-papenburg.de 

Weitere Informationen erhalten Sie auch direkt bei der Programmstelle unter der kostenlosen Hotline 0800 2623000 oder unter www.bildungspraemie.info.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europ

Bildungsprämie

Gutschein in Höhe von max. 500 Euro ausstellen lassen. Alle Infos

Sonstige Förderungen

Das Weiterbildungssparen, Förderung durch „Meister-Bafög“, WeGebAU. Alle Infos

VHS Papenburg gGmbH

Hauptkanal rechts 72
26871 Papenburg

Tel.:          04961 9223-0
Fax:          04961 9223-30
e-Mail:      kontakt@vhs-papenburg.de

 

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 8:00 - 17:00 Uhr
(während der Schulferien bis 16:00 Uhr)
Freitag:                           8:00 - 13:00 Uhr





 

 

 

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr

Tel.: 04961 9223-42

E-Mail: kutscherhaus@vhs-papenburg.de

 

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen